Länderübergreifender Europäischer Betriebsrat

Der Europäische Betriebsrat (EBR)

Ein Be­richt von Bea­ta Phang­thong vom ver­.­di-Fach­be­reich 10, In­ter­na­tio­na­les

Die Geo­Post-Grup­pe ist ei­ne sehr be­deut­sa­me Mar­ke auf dem welt­wei­ten KEP- Mark­t, be­kannt durch ih­re in­ter­na­tio­na­le Di­men­sion, so­wohl durch ih­re geo­gra­fi­sche La­ge, ih­re Ak­ti­vi­tä­ten, als auch durch ihr Per­so­nal. Um die in­ter­na­tio­na­len Kul­tu­ren zu in­te­grie­ren und den so­zia­len Dia­log aus­zu­bau­en, ha­ben das Ma­na­ge­ment und die Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter mit der Un­ter­stüt­zung von ver­.­di und fran­zö­si­schen Ein­zel­ge­werk­schaf­ten be­schlos­sen, einen Eu­ro­päi­schen Be­triebs­rat bei Geo­Post ins Le­ben zu ru­fen. (2007) ­Da es sich um ein fran­zö­si­sches Un­ter­neh­men han­del­t, wur­de der EBR Geo­Post nach dem fran­zö­si­schen EBR-Mo­dell ge­grün­det (es gibt 4 Mo­del­le in der EU). ­Der Eu­ro­päi­sche Be­triebs­rat be­steht aus Ver­tre­tern der Ge­schäfts­lei­tung und den Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tern der Geo­Post-Grup­pe. Das EBR-Gre­mi­um setzt sich der­zeit aus 20 Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tern aus 15 Län­dern zu­sam­men. Der EBR bei Geo­Post ist ei­ne In­stanz zur In­for­ma­ti­on und Kon­sul­ta­ti­on der Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter in Fra­gen, die sich auf die Geo­Post-Grup­pe und ih­re Toch­ter­ge­sell­schaf­ten be­zie­hen. Sei­ne Auf­ga­ben be­ste­hen in der re­gel­mä­ßi­gen Or­ga­ni­sa­ti­on des Dia­logs über wirt­schaft­li­che, fi­nan­zi­el­le und so­zia­le Fra­gen. Die Auf­ga­be des Eu­ro­päi­schen Be­triebs­ra­tes ist die Si­cher­stel­lung der Un­ter­rich­tung und An­hö­rung der Be­schäf­tig­ten zu wirt­schaft­li­chen, fi­nan­zi­el­len und so­zia­len An­ge­le­gen­hei­ten, wenn die­se von trans­na­tio­na­ler Be­deu­tung sin­d. Ei­ne The­ma­tik gilt als trans­na­tio­nal, wenn sie ent­we­der al­le Un­ter­neh­men im Gel­tungs­be­reich oder min­des­tens zwei Be­trie­be oder zwei Un­ter­neh­men in zwei ver­schie­de­nen Staa­ten be­trifft. An der ers­ten Ple­nar­sit­zung in Pa­ris im Jahr 2008 ha­ben De­le­gier­te aus nur 8 Län­dern teil­ge­nom­men. Seit­dem wur­de ein wei­ter, aber er­folg­rei­cher Weg zu­rück­ge­leg­t. Der EBR wur­de im Jahr 2011 mit der Un­ter­stüt­zung von ver­.­di durch die Teil­nah­me eng­li­scher und iri­scher Mit­glie­der, im Jahr 2015 durch li­taui­sche und 2016 durch est­ni­sche, un­ga­ri­sche, let­ti­sche und slo­wa­ki­sche Mit­glie­der ver­stärk­t. Der EBR von Geo­Post ist ge­gen­wär­tig voll­zäh­lig. Da Deutsch­land mit über 8.000 Be­schäf­tig­ten die 30%-Ge­samt­be­schäf­tig­ten­zahl bei Geo­Post-Grup­pe über­schrei­tet wer­den drei Plät­ze im Gre­mi­um be­leg­t. Ein großes Gre­mi­um braucht auch ei­ne Steue­rungs­grup­pe, d. h. ein Prä­si­di­um. In der EBR-Ver­ein­ba­rung wird das Prä­si­di­um „Bü­ro“ ge­nannt. Das EBR-Bü­ro be­steht aus sechs Mit­glie­dern: Dem Vor­sit­zen­den (z. Zt. ist der Vor­sitz in bel­gi­scher Han­d), sei­nem Stell­ver­tre­ter (Frank­reich), ei­nem Kas­sie­rer (Spa­ni­en) und rest­li­chen drei Mit­glie­dern (D, PL, UK). Deutsch­land ist im Bü­ro durch den GBR-Vor­sit­zen­den des DPD Ga­bri­el Javsan ver­tre­ten. ­Der EBR Geo­Post trifft sich zwei­mal im Jahr, zur Ple­nar­sit­zung im Mai und zur Schu­lungs­sit­zung im Ok­to­ber. Au­ßer­dem fin­den zur Vor­be­rei­tung der bei­den Zu­sam­men­künf­te die Bü­ro-Sit­zun­gen stat­t. ­Der Eu­ro­päi­sche Be­triebs­rat be­fasst sich mit ver­schie­de­nen ak­tu­el­len The­men. Ein bis­he­ri­ger Hö­he­punkt in der jun­gen Ge­schich­te des EBRs war ein im Ok­to­ber 2010 durch­ge­führ­tes Se­mi­nar por­tu­gie­si­schen Se­sim­bra. Zu die­sem Se­mi­nar tra­fen sich sämt­li­che EBR-Mit­glie­der von Geo­Post und konn­te dank der fi­nan­zi­el­len Un­ter­stüt­zung durch die Eu­ro­päi­sche Uni­on und dem An­trag­stel­ler (ver­.­di Ba­den-Würt­tem­ber­g) statt­fin­den. ­Meh­re­re ex­ter­ne Red­ner zeich­ne­ten ein Bild der Bran­che: Ent­wick­lung und Per­spek­ti­ven der KEP-Bran­che in Eu­ro­pa und die Aus­wir­kun­gen für die Ar­beit­neh­mer us­w. Au­ßer­dem wur­den Ar­beits­grup­pen ge­bil­det, um die neu­en Mit­glie­der zu in­te­grie­ren und den Zu­sam­men­halt zwi­schen den Mit­glie­dern zu stär­ken. Die Haupt­sor­gen der Teil­neh­mer wa­ren Fremd­ver­ga­be, Aus­la­ge­rung so­wie die Er­hö­hung des Ren­ten­al­ters in Eu­ro­pa. Ein wei­te­rer Er­folg - mit Un­ter­stüt­zung von ver­.­di - war Ver­hand­lung ei­ner So­zial­char­ta, die im Jahr 2013 zwi­schen der zen­tra­len Lei­tung und dem Eu­ro­päi­schen Be­triebs­rat un­ter­zeich­net wor­den ist. Die So­zial­char­ta gilt für al­le Län­der im Zu­stän­dig­keits­be­reich des EBR­s. Dar­in wer­den die Be­tei­li­gungs­rech­te der na­tio­na­len Be­triebs­rä­te aus­drück­lich ge­stärk­t. Wei­ter­hin re­gelt die Char­ta die Gleich­be­hand­lung von Mann und Frau, das Recht auf Ta­rif­ver­trä­ge und die Ein­be­zie­hung der Zu­lie­fe­rer. Kün­di­gun­gen aus be­trieb­li­chen Grün­den sol­len mög­lichst ver­mie­den wer­den. Geo­Post hat­te be­reits im Mai 2005 als ers­tes Un­ter­neh­men der Ku­rier-, Pa­ket- und Ex­press­dienst­bran­che ein welt­wei­tes Rah­men­ab­kom­men über Grund­sät­ze der Ar­beits- und So­zi­al­po­li­tik ge­schlos­sen. Ak­tu­ell be­fasst sich der EBR der Geo­Post mit den The­men: „Ge­sund­heit und Zu­frie­den­heit am Ar­beits­platz“, ei­ner Mit­glie­der­be­fra­gung und der zu­neh­men­den Zahl der Fremd­ver­ga­be in ei­ni­gen Län­dern. In der ers­ten Hälf­te des Jah­res 2016 wur­den bei Geo­Post in al­len Mit­glieds­län­dern die EBR-Wah­len durch­ge­führ­t. Die EBR-Ver­ein­ba­rung sieht die Wahlen je­des 4. Jahr vor. Es sind vie­le neue Kol­le­gen im Gre­mi­um, un­ter an­de­rem auch von Deutsch­lan­d. Neu ge­wählt wur­de Sha­ron Klin­gel­berg (DPD Ko­blenz). El­vi­ra Ome­ro­vic (DPD Mal­sch) und Ga­bri­el Javsan (DPD Lud­wigs­bur­g) wur­den wie­der­ge­wählt und wer­den Deutsch­land und Ba­den-Würt­tem­berg wei­ter­hin eu­ro­pa­weit im Gre­mi­um ver­tre­ten. Auf der letz­ten Ple­nar­sit­zung in Pa­ris am 30./31. Mai hat das EBR-Gre­mi­um be­schlos­sen, ei­ne Schu­lungs­sit­zung für die neu­en Mit­glie­der durch­zu­füh­ren. Die­se fin­det im Ok­to­ber in Stutt­gart stat­t, or­ga­ni­siert und un­ter­stützt vom ver­.­di LBz Ba­Wü FB10. Die Glo­ba­li­sie­rung führt da­zu, dass man Er­fol­ge nur dann er­ziel­t, wenn man über die Gren­zen hi­n­aus han­del­t. Der Eu­ro­päi­sche Be­triebs­rat von Geo­Post ist ein we­sent­li­cher und voll­be­rech­tig­ter Part­ner des so­zia­len Dia­logs und des Auf­baus Eu­ro­pas ge­wor­den. Die­se kur­zen Aus­füh­run­gen zei­gen, dass sich die un­ter­neh­me­ri­schen Ent­schei­dungs- und Hand­lungs­fel­der zu­neh­mend auf das in­ter­na­tio­na­le Ter­rain ver­la­gern. Um­so wich­ti­ger sind auch der Aus­tausch und ei­ne ge­mein­sa­me Ent­wick­lung von Stra­te­gi­en im In­ter­es­se der Be­schäf­tig­ten aus den ver­schie­de­nen Län­dern. ­Der EBR ist ein wich­ti­ges Or­gan, des­sen Ein­fluss in der Zu­kunft zu­neh­men wird. Die Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen den ver­schie­de­nen Län­dern ist in die­ser Hin­sicht von ei­ner großen Be­deu­tung, und nur die­se Zu­sam­men­ar­beit – auch mit der Ar­beit­ge­ber­sei­te – kann zu ei­nem so­zia­len und star­ken Eu­ro­pa bei­tra­gen!

EBR Gremium

EBR-Gremium
Foto/Grafik: Beata Phangthong

ver.di Kampagnen